Eine kleine Geschichte

Mittwoch, 7. Mai 1969: an diesem Tag  trafen sich anlässlich der Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen indischen Staatspräsidenten Zakir Husain führende Regierungschefs auf der einen Seite der Erdhalbkugel, in Nevada endete auf einem Versuchsgelände eine Serie US-amerikanischer Atomwaffenversuche, in Deutschland verabschiedete das Bundeskabinett eine Vorlage zur Errichtung der Ruhrkohle AG und der Hamburger Hans-Otto Wölber wurde von der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche zum neuen leitenden Bischof gewählt.

Aber auch in Überlingen am Bodensee wurde an diesem Tag ein kleines bisschen Zeitgeschichte geschrieben. Denn an diesem Tag wurde der Stadtverkehr Überlingen an Franz Morath übergeben: bereits Anfang des Jahres suchte die Stadt unter  Bürgermeister Schelle einen Nachfolger für den Busverkehr und so stieg Franz Morath mit dem ersten Bus, einem Kleinbus mit 14 Sitzen, ein. Da Franz Morath bis dahin als Taxiunternehmer tätig war, waren die örtlichen Gegebenheiten bestens bekannt. Ein Jahr später war nicht nur der Kleinbus zu klein, sondern es wurden auch Fahrer benötigt. So wurde 1970 der erste Mitarbeiter eingestellt und nach und nach vergrößerte sich das Unternehmen in personeller sowie in Fuhrpark technischer Hinsicht.  Stets mittendrin statt nur dabei war hier die Unternehmergattin Hanne-Lore Morath, die das Büro stets im Griff hat.


Im Jahr 1972 wurden Schülerverkehre damals noch im Auftrag der Post an das Busunternehmen Morath vergeben - zu dieser Zeit fuhren bereits 3 Busse sowohl Stadt,- Regional- und Schülerverkehr als auch Mietomnibusverkehr für Schul- und Vereinsfahrten. Busse brauchen selbstverständlich auch eine Unterbringungsmöglichkeit, diese bot sich anfangs auf dem Städtischen Werkshof. Der Platz wurde schnell zu knapp, daraufhin begann 1988 der Bau des eigenen Betriebshofes im Gewerbegebiet Überlingen.


Ein 20-Minuten-Takt wurde 1995 im Stadtverkehr eingeführt, ein Jahr später das erfolgreiche Konzept des Pendelverkehres P+R. Die Vergrößerung des Betriebshofes wurde im Jahr 1997 vorgenommen, heute ist er doppelt so groß als am Anfang. Er bietet Platz für die mittlerweile 12 Busse, Reparaturen und Wartungen werden in der eigenen betriebsinternen Werkstatt vorgenommen.


1999 erweiterten sich die Stadtverkehrslinien um die Linie 5, um auch das Gewerbegebiet sowie die Stadtteile Andelshofen, Bambergen und Nußdorf an die Innenstadt anzubinden. Ebenfalls seit dem Jahr 1999 ist der Sohn Marc Morath der Familie Morath fest im Unternehmen integriert.

Seit 2004 ist der Omnibusbetrieb Morath Vertragspartner des Bodensee-Oberschaben Verkehrsverbund bodo, außerdem Gesellschafter des Regionalverkehrs Bodensee-Oberschwaben, einem Zusammenschluss der privaten Busunternehmen der Region.

Zum Fahrplanwechsel 2009/2010 wurde im Stadtverkehr ein Rendevous System im 15/30 Minuten Takt eingeführt und somit ist jeder Ort in Überlingen komfortabel auf dem kürzesten Weg zu erreichen. Verschiedene Feintuningmassnahmen stehen noch an.

Zum 01.01.2011 wurde das Unternehmen nun vom Vater auf den Sohn übergeben, und wird somit in 2. Generation erfolgreich weitergeführt. Gleichzeitig wurde im Rahmen einer Betriebsausfspaltung eine Betriebs GmbH gegründet. Ab 2011 steht auch ein weiterer neuer moderner 3* Fernreisebus mit 57 Fahrgastplätzen zur Verfügung, und seit 2013 gibt es Busse bei uns auch in XXL. Ein neuer Kombireisebus mit 66 Fahrgastsitzen gehört nun auch zu unserem Fuhrpark.

Dem Betrieb gehören inzwischen 18 festangestellte Busfahrer und 3 Aushilfsfahrer, 3 Reinigungs- sowie zwei Bürokräfte an. 13 verschiedene Busse von 7-66 Sitzplätzen stehen zur Verfügung, vom einfachen Linienbus bis zum 3-Sterne-Reisebus ist alles dabei.

Seit Mitte 2015 zählt ein Luxus Midi Reisebus für kleinere Gruppen zu unserem Furhpark. Dieser verfügt über einen sehr bequemen Sitzabstand mit Schlafsesseln, WC, Kühlschrank, aussreichend Kofferraum, DVD Viedoanlage, Klimaanlage. Eben alles was man von einem Reisebus erwartet.


Auf unseren Seiten geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über unsere Leistungen und den Fuhrpark. Fordern Sie uns heraus – Wir nehmen an!